24.07.2018    

Weiterbildung als Schlüssel für berufliche Entwicklung

Es ist allgemein bekannt, dass jedes Unternehmen qualifizierte und motivierte Mitarbeiter braucht, um Erfolg zu haben und seine Wachstumsziele zu erreichen. Am besten gelingt dies mit einer Unternehmenskultur, die ihre Mitarbeiter wertschätzt, fördert und motiviert.

Stephan Franke (rechts) und sein Vorgänger

Eine solche Arbeitsatmosphäre weist die Innospec Leuna GmbH auf. Personalleiterin Elke Steingraf hat immer ein offenes Ohr für die individuellen Vorstellungen ihrer Mitarbeiter hinsichtlich ihrer beruflichen Perspektiven. „Bei uns ist die Weiterbildung ein Schlüssel für die berufliche Entwicklung unserer Mitarbeiter und daher immer ein Thema“, erklärt Elke Steingraf. Das können sehr unterschiedliche Vorstellungen sein, berichtet sie und legt großen Wert darauf, dass auch die individuellen Wünsche der Mitarbeiter möglichst berücksichtigt werden. Dazu zählt sie die Techniker- und Meisterausbildung, aber auch andere Weiterbildungsangebote, z. B. der Betriebsakademie, bei denen die Mitarbeiter von Innospec gefördert werden. Dabei versucht sie als Personalleiterin die langfristige Personalplanung mit den jeweiligen individuellen Vorstellungen der Mitarbeiter in Einklang zu bringen. „Das gelingt uns auch gut, denn wir generieren unsere zukünftigen Fach-und Führungskräfte überwiegend aus den eigenen Reihen. Bevor beispielsweise unser langjähriger Betriebsführer Synthese Ende 2017 in seinen Ruhestand ging, haben wir rechtzeitig für die Neubesetzung der Funktion einen Nachfolger qualifiziert. So konnte sich der jüngere Mitarbeiter über eine Zeitspanne auf dem neuen verantwortungsvollen Arbeitsplatz einarbeiten“, berichtet die erfahrene Personalleiterin.

„Dieses Prinzip des „Nachrückens“ hat mehrere Vorteile“, so Steingraf. Die Kollegen kennen sich schon und die betrieblichen Prozesse und Abläufe sind ebenfalls bekannt. „Aber auch bei langjährig beschäftigten Mitarbeitern versuchen wir, den Ausstieg aus dem Arbeitsprozess, wenn gewünscht, gleitend zu gestalten. So kommt beispielweise unser ehemaliger Betriebsführer Hans-Jürgen Schleußner noch zwei Tage in der Woche und unterstützt uns. Das ist eine Win-win-Situation für alle Beteiligten“, berichtet die Personal- und Finanzleiterin. „Das Besondere bei uns ist, dass wir uns wie in einer großen Familie auch im Arbeitsalltag begegnen. Die erfahrenen Mitarbeiter stehen den Jüngeren mit Rat und Tat zur Seite und sind gern bereit zu helfen, wenn es mal Probleme gibt“, lobt Elke Steingraf die Arbeitsatmosphäre im Unternehmen. UH