09.05.2019    

LEUNA-Harze erweitert seine Reaktivverdünner-Produktion

Vom Baugeschehen gab es diesmal wenig zu sehen. Aber so ist es eben, wenn man eine neue Anlage in ein bestehendes Gebäude integriert. Die Kunst bestand darin, dass die Bauarbeiten bei laufender Produktion zu realisieren waren.

Nach einer Bauzeit von acht Monaten geht im Mai die für 7,6 Millionen Euro errichtete Anlage zur Herstellung von Reaktivverdünnern in Betrieb. Damit erhöht sich die Produktionskapazität für diese Produkte von 6.500 t/a auf 9.900 t/a. Reaktivverdünner sind niedrigviskose Epoxidharze, die zur Modifizierung der Eigenschaften von Basisepoxidharzen eingesetzt werden und bei der Härtung emissionsfrei mitreagieren. In den zurückliegenden 24 Jahren hat die LEUNA-Harze GmbH damit insgesamt 350 Millionen Euro am Standort in Leuna investiert.