13.06.2019    

Frühzeitig den Nachwuchs sichern

20 Jugendliche auf Entdeckungstour bei DOMO Chemicals

Kathrin Ulrich und Katja Dörre zeigen im Labor eine Säure-Base-Titration nach Brønsted. Der Umschlagspunkt wird mittels Mischindikator sichtbar. Es kommt zum Farbverlauf aus grün (leicht basisch) über grau (neutral) zu violett (leicht sauer).

Da war zeitiges Aufstehen angesagt: Gegen 8:15 Uhr treffen am 28. März nach und nach am Tor 6 des Chemiestandorts Leuna Schülerinnen und Schüler ein. Die sieben Mädchen und 13 Jungen haben eine Verabredung mit der DOMO Chemicals GmbH. Es ist Girls‘ und Boys‘ Day und auf die jungen Leute wartet ein interessanter und spannender Tag im zweitgrößten Unternehmen des Standorts, das hier rund 640 Mitarbeiter beschäftigt.

DOMO stellt Ausbildungsberufe vor Die 20 Jugendlichen kommen aus der Region, aus Bad Dürrenberg oder Großkorbetha beispielsweise, und interessieren sich für Berufe in der Chemieindustrie. „Wir beteiligen uns am Girls‘ und Boys‘ Day, um die jungen Leute frühzeitig für unser Unternehmen und unsere Ausbildungsmöglichkeiten zu begeistern“, berichtet Sebastian Wetzel, Ausbildungskoordinator bei DOMO Chemicals. Sebastian Wetzel kümmert sich im Unternehmen neben der Weiterbildung der Fachkräfte um die Azubis, von der Ausschreibung der Lehrstellen über die Auswahl der künftigen Azubis und ihre Einstellung sowie deren Betreuung in der Lehrzeit. Aktuell lernen bei DOMO 18 Azubis, fünf sind im Januar freigesprochen und unbefristet übernommen worden, fünf neue Lehrlinge beginnen im August ihre Ausbildung. Grundsätzlich bietet DOMO Ausbildungsplätze in den vier Berufen Chemielaborant, Chemikant, Elektroniker für Automatisierungstechnik und Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik an.

Werksrundfahrt und Werksrallye Diese stellt der Ausbildungskoordinator den interessierten jungen Leuten nach der Begrüßung kurz vor. Zudem erhalten sie eine Sicherheitsunterweisung sowie mit Helm, Schutzbrille und Warnweste ihre persönliche Schutzausrüstung für die Werksrallye. Anschließend geht es mit einem Bus auf Rundfahrt über das Werksgelände, um die zentrale Messwarte, das Ammoniumsulfatlager sowie die Folienanlage zu besichtigen. Nach der Werkstour folgt die Werksrallye: Aufgeteilt in drei Gruppen lernen die Jugendlichen entsprechend den angebotenen Berufsbildern die Stationen Kunststoffprüfung und -veredelung, das Labor und den Technikbereich kennen. Und das nicht nur theoretisch –die Jugendlichen dürfen richtig in die Praxis schnuppern und selbst mitmachen. „Wir haben ihnen zum Beispiel den Kreislauf vom Granulat zum Endprodukt gezeigt und wie die Granulattemperatur gemessen wird“, berichtet Sebastian Wetzel. Im Labor durften die Schüler nach einem Rundgang eine Titration und Korngrößenermittlung durchführen sowie Polyamid abwiegen.

Gute Ausbildung gleich Arbeitsvertrag Im Technikbereich der DOMO, lernten die Schüler den Schaltungsaufbau diverser Apparate kennen, konnten selbst Drähte anknipsen und auf einem Touchpanel Ventile auf- und zufahren. Zum Abschluss des Tages gab es noch ein Mittagessen sowie ein Quiz mit kleinen Preisen rund um die Ausbildung bei DOMO. „Nur die klassischen Tätigkeiten von Chemikanten in der Produktionsanlage konnten wir wegen der strikten Sicherheitsbestimmungen leider nicht anschaulich machen“, erzählt Sebastian Wetzel, übrigens hoch erfreut über das große Interesse der Jugendlichen, die aufmerksam registrierten, dass ein guter Ausbildungsabschluss bei DOMO zu einem Arbeitsvertrag führt.


Unsere Partner