16.04.2019    

Der Großstillstand der TOTAL Raffinerie im Frühjahr 2020

Die TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH ist derzeit intensiv mit der Vorbereitung der Arbeiten für den kommenden Groß-Stillstand (TA = Turnaround) beschäftigt.

Das Planer-Team steht unter Leitung von Rainer Petzold (Foto: TOTAL)

Diese, auch als Generalinspektion bekannte Maßnahme, findet in der Regel aller 5-6 Jahre statt und dient der Durchführung der gesetzlich geforderten Prüfungen. Es werden Instandhaltungs- und Reinigungsmaßnahmen in den Anlagen durchgeführt, um die bekannt hohe Verfügbarkeit der Raffinerie zu sichern.

Wie gewohnt setzt die Raffinerie auch in diesem Groß-Stillstand vor allem auf die Kompetenz vieler regionaler Firmen und Rahmenvertragspartnern der TRM“. Unter anderem werden die im Saalkreis ansässigen Unternehmen, wie Bilfinger, PMS, Lobbe, Buchen, WEBER Rohrleitungsbau, XERVON, LINDNER etc. die Raffinerie bei der Stillstandsvorbereitung und später bei der Abwicklung unterstützen. Wichtig ist auch die Kommunikation über die Aktivitäten der Vorbereitung. Dazu werden im Vorfeld der Durchführung entsprechende Kommunikationskanäle eingerichtet. Geplant ist z.B. auch wieder ein Nachbarschaftsgespräch mit Vertretern der anliegenden Kommunen und Behörden Ende 2019.

Die Vorbereitung der Maßnahmen wird durch ein extra zusammengestelltes Planer-Team unter Leitung von Chefplaner Rainer Petzold durchgeführt. Rainer Petzold ist ein Urgestein der Instandhaltung und hat bereits zu Zeiten der Zeitz-Raffinerie Stillstände vorbereitet und erfolgreich abgewickelt. Als Planungswerkzeug wird die Software-Applikation ROSER genutzt, welche entsprechende Schnittstellen zu SAP besitzt. Erstmalig wird für den TA2020 die Erstellung der Sicherungs- und Druckprüf-Programme das Module BLIND IT der ROSER Suite ganzheitlich in der Raffinerie genutzt.

Neben dieser Applikation setzt die Raffinerie weiter auf die verstärkte Anwendung digitaler Techniken und Workflows im Rahmen der Industrie 4.0 Initiative. So wird die bereits im Stillstand 2017 erfolgreich angewendete App „GASAP“ wieder genutzt bzw. weiter angepasst. Weitere Apps, wie z.B: das elektronische Gerüstbuch, die E-Mannstärkemeldung etc. sind in Vorbereitung. In den nächsten Wochen werden die gesamte Raffineriemannschaft und ihre Vertragspartner mehr und mehr in die Vorbereitung einbezogen. Der Großstillstand erfordert ein hohes Maß an Projektmanagement-Kompetenzen und Team-Work.