12.03.2019    

Berufsausbildung im Dualen System

Die Freisprechung der Azubis des Jahrgangs 2015 fand am 31. Januar 2019 im großen, vollbesetzten Carl-Bosch-Saal des cCe Kulturhauses Leuna statt.

Insgesamt 81 junge Leute aus 38 Unternehmen der Region erhalten heute ihr Facharbeiterzeugnis, Blumen und Glückwünsche, 71 von ihnen haben schon einen Arbeitsvertrag. 21 Lehrlinge desselben Jahrgangs hatten schon im Sommer 2018 vorzeitig ausgelernt. Damit haben alle zur Prüfung angetretenen Azubis des Jahrgangs 2015 ihren Abschluss in der Tasche; ein Ergebnis, das drei Jahre zuvor zum letzten Mal erreicht worden ist. Überdies wurden zwei Auszubildende von der IHK Halle-Dessau auf Grund ihrer sehr guten Ergebnisse als Jahrgangsbeste ausgezeichnet.

„Meinen herzlichen Glückwunsch für dieses großartige Ergebnis“, freut sich BAL-Geschäftsführer Steffen Staake in seiner Festrede. „Sie haben nicht nur Fachwissen und handwerkliche Fähigkeiten erworben, sondern besitzen nunmehr auch grundsolide soziale Kompetenzen, ohne die niemand – weder im Privatleben noch im Berufsleben – bestehen kann.“ Die ansprechenden Ergebnisse seien einem Zusammenspiel von Leistungsbereitschaft, Willen zu einer beruflichen Karriere zu verdanken sowie dem hohen Engagement und pädagogischen Geschick der Ausbilder und Lehrer.

Wie gut der Ruf des Dualen Systems der Berufsausbildung im Ausland ist, zeigt der Fakt, dass die BAL ab Frühjahr 2019 vietnamesische Fachlehrer von Berufsbildenden Schulen in den Ausbildungsberufen Industriemechaniker und Anlagenmechaniker fachpraktisch qualifizieren wird, inklusive der Ausbildereignung. Hintergrund dessen ist der Beschluss der vietnamesischen Regierung, das Duale Bildungssystem in das bestehende vietnamesische System einzubringen.

Für den Ausbildungserfolg sei nicht zuletzt eine gelungene Berufsvorbereitung einer der wichtigsten und notwendigen Bausteine. „Unter diesem Gesichtspunkt haben wir im September 2017 mit unserem Partner Arbeit und Leben das Modell PINK begonnen“, so Steffen Staake. Allein im aktuellen Schuljahr werden so insgesamt über 650 Schüler der 8. und 9. Klassen aus sechs Schulen der Region in den Werkstätten, Laboren und Kabinetten aller 14 Tage mit praktischen Aufgaben an das Berufsleben herangeführt.