12.02.2020    

Bei DOMO herrscht Aufbruchsstimmung

Luftbild Standort Leuna; Bildquelle: DOMO

Sand im Getriebe der Konjunktur
2019 – ohne Zweifel ein bewegtes Jahr für die Welt und auch für DOMO. Das Jahr war kein leichtes. So konnten wir leider nicht an den Ergebnissen von 2018 anknüpfen, unsere globalen Unternehmensziele wurden nicht erreicht. Die deutsche Chemiebranche steckt in der Rezession und leidet stärker als andere unter einem rückläufigen Wachstum der Weltwirtschaft. Verunsicherung infolge von handelsstreitigkeiten und politischen Konflikten bremst nach wie vor die schwache Konjunktur in Europa. Dazu kommt, dass unser wichtigster Kunde, die Automobilindustrie, im Umbruch steckt. Die Prognose für das laufende Jahr sehen wir recht verhalten, jedoch erwarten wir eine leichte Verbesserung in der zweiten Jahreshälfte.

Immer das große Ziel vor Augen
Anfang 2019 haben wir im Kulturhaus unsere neue 10-Jahresstrategie während eines sogenannten „townhallmeetings“ vorgestellt. Damit stellen wir sicher, dass wir unser langfristiges Ziel hin zum „nachhaltigen Innovator“ nicht aus dem Auge verlieren. Im Übrigen war die Rückmeldung aus unserer Belegschaft so positiv, dass wir am 17. Februar dieses Jahres wieder eine Strategieinformationsveranstaltung stattfinden lassen. Auch unser neuer Markenauftritt – den wir zur weltgrößten Kunststoff- und Kautschukmesse im Oktober 2019 vorgestellt haben – wird uns dabei helfen. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist die Übernahme des europäischen Performance Polyamid-Geschäfts von Solvay. Diese Vereinbarung umfasst die Bereiche Engineering Plastics in Frankreich und Polen, high Performance Fibers in Frankreich, Polymer- und Zwischenprodukte in Frankreich, Spanien und Polen. Außerdem beinhaltet diese Vereinbarung auch ein Joint Venture zwischen BASF und DOMO in Frankreich zur Herstellung von Adipinsäure. Diese Akquisition wird das Portfolio von DOMO Engineering Plastics ergänzen und die Position des Unternehmens als Lösungsanbieter für die Automobil-, Elektro-, Bau-, Industrieanwendungs- und Verbraucherindustrie ausbauen.

1 + 1 ist mehr als 2
Den wichtigsten Meilenstein auf dem Weg zur Übernahme – die Freigabe durch die Europäische Kommission – hatten wir am 26. November erreicht. am 31. Januar wurde die Akquisition abgeschlossen und wir begrüßten 1.100 neue Mitarbeiter in Polen, Spanien und Frankreich. Damit verbunden ist ein Hauptziel für 2020 – die Integration der beiden komplementären Polyamidgeschäfte zu einem neuen DOMO mit frischen Synergien erfolgreich zu gestalten – getreu dem Motto 1 + 1 ist mehr als 2.
Wenn Sie mich fragen, herrscht Aufbruchsstimmung.