08.01.2020    

Azubis und Fachleute gesucht

Hoffmeier Industrieanlagen Leuna bildet ab 2020 aus

Änderungsarbeiten an einer Rohrleitung

Mindestens fünf Azubis für Metallberufe wünscht sich Standortleiter Andreas Finger für den Lehrjahresbeginn 2020. Dann startet die Hoffmeier Industrieanlagen Leuna mit der eigenen Ausbildung, natürlich in Kooperation mit der Bildungsakademie Leuna (BAL). Derzeit beschäftigt das Serviceunternehmen in Leuna 30 Mitarbeiter und sucht händeringend Nachwuchs. „Manche Aufträge müssen wir schon ablehnen, weil uns die Fachleute fehlen“, sagt Andreas Finger. Natürlich haben bei ihm auch erfahrene Metaller beste Chancen, rasch einen Arbeitsvertrag zu bekommen.

Hoffmeier Industrieanlagen Leuna ist gut im Geschäft. Der Standort kümmert sich um die allgemeine Instandhaltung von Industrieanlagen, den Rohrleitungs- und Stahlbau, um Förder- und Entstaubungstechnik, ist weltweit zur Inspektion von Gasturbinen unterwegs. Die Schweißer sind alle TÜV-geprüft, alle Mitarbeiter besitzen den SCC-Pass. „Ersatzteile fertigen wir selbst nach Zeichnung, Muster oder Aufmaß in unserer Werkstatt, im Stammwerk oder in unserem Werk Rüdersdorf bei Berlin“, berichtet der Standortleiter.

Hoffmeier Industrieanlagen wurde 1970 gegründet. Seitdem hat sich das mittelständische Familienunternehmen mit Stammwerk in Hamm/Westfalen zum international anerkannten Komplettdienstleister für die Planung, Fertigung und Montage sowie Instandhaltungsarbeiten, Revisionen, Umbauten und Demontagen von Industrieanlagen entwickelt. Bundesweit besitzt der Industriedienstleister sechs Werke und über 1.500 Beschäftigte, 200 mehr als im Jahr zuvor.

Derzeit ist Hoffmeier Leuna beispielsweise mit Rohrleitungsmontagen bei verschiedenen Firmen am Standort beschäftigt, demnächst stehen Arbeiten in Schwarzheide und Stassfurt ins Haus. „Vor wenigen Tagen bekam ich die Anfrage, ob wir 2020 mit 12 Beschäftigten die Inspektion einer Gasturbine in Spanien übernehmen können“, erzählt Andreas Finger. Ob er die Kapazitäten dafür freischaufeln kann? „Zuallererst muss ich sicherstellen, dass unsere Kompetenz für den großen Kundenstamm vor Ort gewährleistet ist.“